Rückblick Februar 2021: Was war, was ist, was wird

Der Februar ging sehr schnell vorbei. Das hat mich erstmal unter Druck gesetzt. Ich wollte doch so viel erreichen. Statt dessen fühlte ich mich zeitweise erschöpft. Jetzt weiß ich warum. Denn es kam doch einiges zusammen. Ich habe mich zum ersten Mal mit meinem Familienstammbaum beschäftigt, habe bereits Erfolge feiern können und freue mich auf das, was ich noch Neues lernen werde. Was war, was ist, was wird – lest selbst.

Weiterlesen

3 Möglichkeiten, auf Diskriminierung und Vorurteile zu reagieren

Eine deutsch aussehende, blonde Frau mit einer gelben Schlitzaugenbrille und eine asiatisch aussehende, dunkelhaarige Frau mit einer rosa Pappnase stehen nebeneinander und schauen freundlich in die Kamera.

Schlitzaugen, Großnase – typische Stereotypen von Asiaten und Europäern. Als meine Agentur noch „Rosagelb“ hieß – mit dem Claim „Wir haben den chinesischen Blick und den europäischen Riecher“ – war ich für deutsche Unternehmen tätig, die in China Fuß fassen wollten und für chinesische Unternehmen, die Deutschland als Markt erschließen wollten. Mit diesen Giveaways netzwerkte ich und sorgte (fast :-)) immer für viele Sympathien.

Weiterlesen

Rückblick Januar 2021: Drei Energietankstellen

Das Foto zeigt den Blick von oben auf meine schwarze verschneite Jacke und knallgelben Winterschuhe.

Seit mindestens zwei Wochen trinke ich keinen Kaffee und keinen Tee mehr, damit ich abends überhaupt Müdigkeit verspüre. Die Müdigkeit am Nachmittag ist verschwunden. Woran liegt das bloß? Ich habe mal darüber reflektiert. Vieleicht liegt es daran: Im Januar habe ich regelmäßig Dinge gemacht, die mir Energie gegeben haben. Folgende drei Dinge waren es:

Weiterlesen

Meine Bucket-List für 2021 – und für mein Leben

Ein altes, verblichenes Foto zeigt Shau Chung Shin, die im Hof eines Hostels in Lhasa, der Hauptstadt Tibets, steht. Die Sonne steht hoch, die Schatten sind klein. Sie trägt einen Strohhut, ein weißes T-Shirt und lange Zöpfe. Sie hat die Arme hinter ihrem Rücken verschränkt.

Auf dem Bild oben stehe ich im Hof eines Hostels in Lhasa, der Hauptstadt Tibets. Die Sonne knallt herunter – man ist bei 3.656 m über dem Meeresspiegel näher an der Sonne dran. Das war vor 25 Jahren. Es war eine der beeindruckendsten Reisen meines Lebens, die mich daran erinnert, dass ich schon viele schöne Sachen erleben durfte.

Weiterlesen

Frankfurter Neujahrsgruß für chinesische Touristen

Scherenschnitt als Neujahrsgruß für chinesische Touristen

Von der Idee zum fertigen Motiv – für die die Tourismus und Congress GmbH der Stadt Frankfurt gestalteten wir einen Neujahrsgruß für chinesische Touristen. Wir interpretierten das traditionelle Motiv neu: Ein Scherenschnitt preist Frankfurt als Shoppingparadies an.

Weiterlesen